webhosting deutschland preisvergleich

7 große hoster in deutschland und deren vor- und nachteile

Es gibt in Deutschland eine Menge Hoster, die Webspace und Server vermieten. Darunter befinden sich natürlich einige recht große, die den Markt dominieren.

Ich stelle im Folgenden 7 der größen Hoster in Deutschland vor und schildere meine Erfahrungen mit diesen.

Zudem gehe der Frage nach, ob man dort Hosting-Kunde werden sollte und welche Vor- und Nachteile diese haben.

Große Hoster in Deutschland

Es ist gar nicht so einfach herauszufinden, wer die größten Hoster sind. Ich habe im Netz verschiedene Statistiken gefunden, die aber unterschiedliche Top-Listen ergeben hatten.

Im Folgenden beziehe ich mich auf die Liste von myip.ms, die analysiert, wie viele Website von den Anbietern gehostet werden, wobei hier sicher nicht alle erfasst sind.

  1. Hetzner
    An erste Stelle steht Hetzner.de. Dieser Anbieter hat sich als Profi-Hoster etabliert und bietet die ganze Palette von Webhosting bis zu Root Servern an. Auch Colocation und Domain-Services sind im Angebot.

    Die Preise sind dennoch kokurrenzfähig und so setzen viele Website-Betreiber auf diesen Anbieter. myip.ms hat 131.699 Websites bei diesem Hosting-Anbeiter gefunden (obwohl es sicher mehr gibt). Es werden nach eigenen Angaben mehr als 30.000 dedizierte Server in Deutschland betrieben.

    Ich habe mit diesem Hoster allerdings noch keine Erfahrungen sammeln können.

  2. 1&1
    Unter 1und1.de* findet man ein breites Angebot für alle Hosting-Wünsche. Dieser Anbieter ist vor allem auch für seine günstigen Tarife bekannt, die Einsteigern entgegen kommen. Genau das bemängeln teilweise aber erfahrenere Website-Betreiber, die in diesem Anbieter einen Massenhoster sehen.

    Die Ausrichtung des Hosters sieht man unter anderem daran, dass kaum die üblichen Begriffe genutzt werden. Es wird nicht von Webspace und nicht von Servern gesprochen, sondern von Starter-Webhosting und Performance Hosting.

    Den Anbieter nutze ich zwar selber nicht aktiv, kenne aber das Backend und habe schon Sites betreut, die diesen Anbieter nutzen. Ein paar Einschränkungen gibt es zwar, aber ansonsten konnte ich nicht viel Negatives feststellen.

  3. SchlundTech
    Bisher kaum zu tun hatte ich mit dem Anbieter schlundtech.de. Hin und wieder habe ich davon gelesen, aber ansonsten ist dieser an mir vorbeigegangen.

    Das liegt wohl auch daran, dass sich dieser Anbieter auf Domains und SSL-Produkte spezialisiert hat und gar kein Hosting im klassischen Sinne anbietet.

    Deshalb ist dieser Anbieter nur für jede interessant, die ihre Domains separat von Hosting buchen und verwalten wollen bzw. die als Wiederverkäufer tätig werden wollen.

  4. Hosteurope
    Auf hosteurope.de* findet man seit 1997 umfangreiche Hosting-Angebote. Dabei pendelt der Anbieter zwischen Massenhosting und spezialisierteren Angeboten.

    Neben klassischen Webhosting-Angeboten für Einsteiger gibt es auch Server und Managed Hosting im Angebot. Spezial-Angebote wie Cloud Server, Online-Shops und SSL runden das Bild ab. An Einsteiger richten sich zum Beispiel der Homepage-Baukasten und fertig installierte Lösungen.

    Ich habe schon mal kleinere Sites auf einen Hosteurope Webspace gehabt und war damit ganz zufrieden.

  5. Strato
    Ein weiterer deutscher Anbieter ist strato.de*. Man kennt diesen vor allem aus der Werbung, wo er sich als ein weiterer Massenhoster in Deutschland positioniert.

    Entsprechend sind auch die Angebote ausgerichtet. Homepage-Baukasten, günstige Einstiegs-Hosting-Pakete und fertig installierte Lösungen gibt es hier.

    Auf der anderen Seite gibt es aber auch SaaS-Lösungen (Unternehmenssoftware auf Mietbasis), die sich an professionelle Nutzer richten.

    Auch hier gibt es teilweise Einschränkungen für Webmaster, die bestimmte Details verändern wollen. Ich selber habe Strato auch mal genutzt, war aber damit, zumindest für meine Website-Ausrichtung, nicht so zufrieden.

  6. All-Inkl.com
    Der Anbieter all-inkl.com* ist sicher einigen Lesern schon bekannt. Das ist einer der beiden von mir am häufigsten genutzten Hosting-Anbieter.

    Neben guter Technik und angemessenen Preisen gibt es hier vor allem einen sehr guten und kompetenten Support.

    Der Hoster richtet sich schon auf seiner Website auch etwas mehr an (semi-)professionelle Nutzer und bietet eine breite Palette von Webspace bis hin zu Servern. Auch Reseller bekommen hier gute Angebote.

    Ich bin mit diesem Anbieter sehr zufrieden.

  7. Domainfactory
    Unter df.eu* findet sich der Hoster meiner meisten Blogs. Nachdem ich bei anderen Anbietern nicht so zufrieden war, bin ich zu Domainfactory gewechselt und habe dort mittlerweile einen Managed Server.

    Dieser Anbieter arbeitet sehr professionell, bietet aber dennoch auch Einsteigern gute und günstige Lösungen.

    Die Performance ist sehr gut und Webmaster haben hier viele Freiheiten. Sehr gut finde ich auch die Möglichkeit zusätzliche Funktionen flexibel dazubuchen zu können.

    Ich bin seit einer ganzen Weile bei diesem Anbieter und habe nicht vor zu wechseln.

Weitere Anbieter wie mittwald.de* oder evanzo.de werde ich in Zukunft ebenfalls nochmal genauer vorstellen und mit den anderen vergleichen.

Was spricht für diese großen Hosting-Anbieter?

Die größten Hosting-Anbieter haben einige Vorteile, die sie interessant machen:

  • Sie bieten oft eine breite Palette an Produkten an.
  • Durch die große Zahl der Server etc. können relativ gute Preise angeboten werden.
  • Die Ausfallsicherheit ist bei mehreren Standorten recht gut.
  • Die großen Anbieter haben sehr gute Chancen noch lange am Markt zu sein.

Aber es gibt auch einige Punkte, die eher gegen große Anbieter sprechen:

  • Man ist tendenziell natürlich eher eine kleine Nummer und deshalb wird man für einen großen Hoster nicht so wichtig sein, wie für einen kleineren.
  • Große Hoster sind eher den Angriffen von Hacker ausgesetzt, obwohl sie es meist gut im Griff haben.
  • Innovationen und Weiterentwicklungen haben bei manchen großen Hostern nicht die oberste Priorität.
  • Sehr spezielle Angebote sucht man teils vergeblich.
  • Leider sind manche Shared Hosting Angebote überbucht, so dass die Performance leidet.

Man muss aber dazu sagen, dass sich die großen Anbieter in ihrer Ausrichtung und bei den Vor- und Nachteile schon teilweise sehr stark unterscheiden. Insofern sollte man im Einzelnen definieren, was einem wichtig ist und danach dann den Hoster auswählen.

Meine Erfahrungen

Ich selber hatte ich meiner Selbständigkeit (und auch davor) schon mit vielen Hostern zu tun und konnte einige Erfahrungen sammeln. Darunter waren auch einige der genannten großen Anbeiter, wenn auch nicht alle.

Mit All-Inkl.com und DomainFactory bin ich sehr zufrieden. Die Leistung ist sehr gut und man fühlt sich als progessioneller Nutzer da sehr gut aufgehoben.

Mit Strato und 1&1 werde ich dagegen nicht so warm. Schon allein die Markting-Positionierung dieser Anbeiter spricht mich als Selbständigen eher weniger an. Zudem waren meine bisherigen Erfahrungen (die allerdings auch nicht so umfangreich waren) nicht die besten.

Das Schöne ist jedoch, dass die meisten Anbieter Test-Möglichkeiten bieten. Diese sollte man nutzen und nicht sofort einen 2 Jahres-Vertrag abschließen, aus dem man nicht herauskommt.

Fazit

Deutschland ist Hoster-Land. Es gibt viele große und noch mehr kleine Anbieter, so dass man als Website-Betreiber die Qual der Wahl hat.

Aus Datenschutz- und Performance-Gründen empfehle ich jedoch in den meisten Fällen einen deutschen Hoster zu nehmen, auch wenn z.B. ein paar amerikanische Anbieter günstiger zu sein scheinen.

FOLLOW US ON

Copyrights © 2017